Praxis für Psychotherapie Bahnhofstr. 27-33 65185 Wiesbaden 0611 - 447 692 02 Wallufer Str. 2 65343  Eltville 06123 - 701 786
Fragebogen zur Therapeutenwahl Hier   finden   Sie   einen   Fragebogen   zur   Therapeutenwahl,   der   Ihnen   helfen   kann,   Ihren aktuellen    oder    möglichen    Therapeuten    und    sein    Vorgehen    zu    beurteilen.    Dieser Fragebogen   spiegelt   ausschließlich   die   Meinungen   von   Professor   Arnold   Lazarus,   PhD,   und Allen    Fay,    MD,    beide    USA,    wider,    denen    sich    die    Praxisinhaber    anschließen.    Der Fragebogen   ist   zusammen   mit   der   Anleitung   dem   gemeinsamen   Buch   Ich   kann,   wenn   ich will   der   beiden   Autoren   entnommen,   das   in   deutscher   Übersetzung   im   Klett-Cotta   Verlag erschienen   ist.   Die   unveränderte   Veröffentlichung   erfolgt   mit   freundlicher   Genehmigung des Verlages. Fragebogen Wir   haben   eine   Liste   von   17   Fragen   aufgestellt,   die   Ihnen   dabei   helfen   soll,   sich   einen Therapeuten   oder   eine   Therapeutin   auszuwählen,   der   oder   die   richtig   für   Sie   ist,   oder   zu entscheiden,    ob    Sie    weiterhin    zu    Ihrem    jetzigen    Therapeuten    oder    Ihrer    jetzigen Therapeutin gehen wollen. Die Antworten werden folgendermaßen von 0 bis 4 bewertet: 0:   nie oder kein bisschen 1:   ein wenig oder selten 2:   manchmal bis öfters oder mäßig 3:   größtenteils oder meistens 4:   das ist kennzeichnend oder andauernd Streichen   Sie   die   Ziffern   an,   die   am   besten   Ihre   Gefühle   und   Beobachtungen   wiedergeben und rechnen Sie dann die Summe aus! 1. Ich fühle mich mit dem Therapeuten/der 0     1     2     3     4 Therapeutin (T) im Einklang 2. T scheint mit mir überein zu stimmen 0     1     2     3     4 3. T ist eher locker und informell als steif und formal 0     1     2     3     4 4. T behandelt mich nicht, als wäre ich krank, irgendwie 0     1     2     3     4 mangelhaft und kurz vorm Zusammenbruch 5. T ist eher beweglich und offen für neue Ideen 0     1     2     3     4 als einseitig einem Standpunkt verhaftet 6. T hat Sinn für Humor und ein angenehmes Wesen 0     1     2     3     4 7. T ist bereit, mir zu sagen, wie er/sie über mich denkt 0     1     2     3     4 und was für ein Gefühl er/sie in Bezug auf mich hat 8. T gesteht seine/ihre Grenzen ein und gibt nicht vor, 0     1     2     3     4 Dinge zu wissen, die er/sie nicht weiß 9. T ist immer dazu bereit zuzugeben, dass er/sie 0     1     2     3     4 im Unrecht war und entschuldigt sich für Fehler, die er/sie gemacht hat oder dafür, dass er/sie unbesonnen gehandelt hat, anstatt solcherart Verhalten zu rechtfertigen 10. Eher beantwortet T direkte Fragen, als dass er/sie 0     1     2     3     4 mich einfach zurückfragt, was ich denn dazu meine 11. T erzählt auch, entweder von sich aus oder als 0     1     2     3     4 Antwort auf meine Fragen, etwas über sich selbst (aber nicht angeberisch, pausenlos und unnützes Zeug) 12. T ermutigt mich in dem Gefühl, dass ich genauso viel 0     1     2     3     4 wert bin wie er/sie 13. T verhält sich eher so, als wäre er/sie mein Berater/ 0     1     2     3     4 meine Beraterin 14. Eher fördert T Meinungsunterschiede, als dass er/sie 0     1     2     3     4 mir sagt, es sei ein Widerstand in mir, wenn ich nicht mit ihm/ihr übereinstimme 15. T ist daran interessiert (oder zumindest dazu bereit), 0     1     2     3     4 mit Menschen in Kontakt zu kommen, die eine wesentliche Rolle in meinem Leben spielen: meine nächsten Angehörigen, Freunde, Geliebte(n), Arbeitskollegen bzw. Kolleginnen oder irgendwelche anderen für mich wichtigen Menschen aus meiner Umgebung 16. Was T sagt, erscheint mir sinnvoll 0     1     2     3     4 17. Die Vereinbarungen, die ich mit dem Therapeuten/der 0     1     2     3     4 Therapeutin treffe, führen im allgemeinen dazu, dass ich mich hoffnungsvoller fühle und dass meine Selbstachtung wächst            Wie das Ergebnis zu interpretieren ist  Wir    würden    uns    nicht    wohl    dabei    fühlen,    mit    einem    Therapeuten/einer    Therapeutin zusammenzuarbeiten, den/die wir mit weniger als 50 Punkten bewertet hätten. Mit     Sicherheit     würden     wir     nachdrücklich     dazu     raten,     nicht     mit     jemanden zusammenzuarbeiten, bei dem/der die Punktzahl unter 40 liegt. Zögern    Sie    nicht,    unverbindlich    mehrere    Therapeuten/Therapeutinnen    aufzusuchen, bevor   Sie   sich   für   einen/eine   entscheiden.   Und   außerdem:   Entscheidungen   sind   nicht unwiderruflich.     Sie     brauchen     nicht     den     Eindruck     zu     haben,     bei     einem/einer Therapeuten/Therapeutin   bleiben   zu   müssen,   nur   weil   Sie   mit   ihm/ihr   begonnen   haben oder   schon   monate-   oder   jahrelang   bei   ihm/ihr   sind!   Was   auf   dem   Spiele   steht,   ist   Ihre Zeit, Ihr Geld, Ihr Wohlergehen. Wenn   Sie   es   schon   mit   mehreren   Therapeuten/Therapeutinnen   verschiedener   Stile   und unterschiedlicher     Persönlichkeit     probiert     haben,     und     keiner/keine     scheint     Ihnen befriedigend    zu    sein,    dann    ist    es    vielleicht    besser,    lieber    mit    dem/der    von    ihnen zusammenzuarbeiten,     der/die     die     höchste     Punktzahl     erreicht     hat,     als     einer Idealvorstellung nachzujagen. Quelle :   Arnold   Lazarus,   Allen   Fay.   Ich   kann,   wenn   ich   will.   Anleitung   zur   psychologischen Selbsthilfe.   Aus   dem   Amerik.   von   Wolfgang   Pauls.   ©   1975   Arnold   Lazarus   and   Allen   Fay. Klett-Cotta, Stuttgart 1977. Links zu anderen Werken der Autoren: Dr. Arnold A. Lazarus Dr. Allan Fay